Abschlussturnier der UEFA Europa League 2019/20

DFB-Präsident Fritz Keller beim Auftaktspiel in Köln

Mit DFB-Präsident Fritz Keller und KSS-Geschäftsführer Lutz Wingerath am Rande des Auftaktspiels
Mit DFB-Präsident Fritz Keller und KSS-Geschäftsführer Lutz Wingerath am Rande des Auftaktspiels
Die UEFA Europa League 2019/20 findet mit den verbliebenen Teams seit 17. August in Turnierform statt. Den Auftakt machte in Köln die Begegnung von Manchester United gegen den FC Kopenhagen (1:0 n.V.). DFB-Präsident Fritz Keller: "Wir sind sehr stolz, dass die UEFA sich für Deutschland und Nordrhein-Westfalen als Austragungsort der Europa-League-Endrunde entschieden hat". Die weiteren Partien stehen ohne Zuschauer mit den Spielorten Köln, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Duisburg auf dem Programm. Das Endspiel findet am 21. August in Köln statt, damit wird erstmals in Köln ein Europapokal-Endspiel ausgetragen.

Köln überzeugte die Uefa nicht nur mit dem Stadion und der Erfahrung als WM-Austragungsort 2006, sondern auch mit weiteren Standortvorteilen. So können z.B. mit dem Südstadion und dem Sportpark Höhenberg zwei kleinere Stadien als Trainingsquartier für die Mannschaften genutzt werden, so der Geschäftsführer der Kölner Sportstätten GmbH (KSS), Lutz Wingerath.



Im Anschluss an Fußballspiel zu Gast im Brauhaus Malzmühle, mit Mühlen-Geschäftsführer Dr. Michael Rosenbaum (l.).

Inhaltsverzeichnis
Nach oben