EURO 2024: „Wir sind überglücklich!“

Geschäftsführer der Kölner Sportstätten Lutz Wingerath spricht über die Vergabe der UEFA EURO 2024 an Deutschland. Das RheinEnergieSTADION ist eines von zehn deutschen Austragungsstätten. Die Kölner Sportstätten GmbH teilte mit, dass Geschäftsführer Lutz Wingerath die Entscheidung gemeinsam mit dem EM-Bewerbungsteam live am TV verfolgte. Als feststand, dass das RheinEnergieSTADION nach der WM 2006 das nächste große Fußballereignis erleben darf, war der Jubel groß: „Wir sind überglücklich, dass wir Spielort für die EURO 2024 sind.

Ich denke, wer die Weltmeisterschaft 2006 hier erlebt hat, der weiß, dass das Team der Kölner Sportstätten hochmotiviert ist, dieses Großereignis perfekt vorzubereiten und durchzuführen. Gemeinsam mit der Stadt Köln ist es uns gelungen, den DFB und die UEFA von unserer Qualität und unseren Vorzügen zu überzeugen.“ Und Wingeraths Geschäftsführer-Kollege Gerhard Reinke verspricht: „Ab sofort werden wir mit allen Verantwortlichen daran arbeiten, damit wir auch 2024 wieder tolle Fußballfeste im RheinEnergieSTADION feiern können.“

Auch der Aufsichtsratsvorsitzende, Dr. Martin Schoser, ist von der Entscheidung für Deutschland begeistert: „Der Aufsichtsrat dankt dem gesamten EM-Bewerbungs-Team für die erfolgreiche Arbeit. Schon die Vorbereitungszeit auf eine tolle EURO 2024 wird zu einer weiteren Stärkung und Attraktivität der Sportstadt Köln beitragen.“ (Stadionwelt, 27.09.2018)

Den Beitrag finden Sie hier.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben