Leserbriefe und Anfragen

Leserbrief vom 8. Dezember 2010


Vielen Dank für Ihre Email vom 8. Dezember mit dem Thema „Arzttermin in Rodenkirchen“.
Das von Ihnen geschilderte Problem sehe ich wie Sie. Deshalb haben im November die Landtagsfraktionen von CDU und FDP einen Antrag gestellt mit dem Thema ‚Ärztemangel wirksam bekämpfen - hausärztliche Versorgung sicherstellen:  Für eine „Medizinische Fakultät Ostwestfalen“, in dem wir uns deutlich für den Ausbau der Medizinstudienplätze aussprechen.
Wir sind der Ansicht, dass zur Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung besondere Anstrengungen notwendig sind, vor allem in den ländlichen Regionen. Wir sind dankbar, wenn uns Bürger auf aktuelle bestehende Notstände hinweisen. Leider können wir als Oppositionspartei nur diese Missstände immer wieder anprangern.
Wir sehen noch ein anderes Problem: Ausgebildet werden die Mediziner auch bei uns in Deutschland, es ist jedoch schwer, sie hier in Deutschland zu halten. Bessere Verdienstmöglichkeiten im Ausland, zum Beispiel der Schweiz oder Schweden, ziehen so manche gut Ausgebildeten an.
Wir werden weiterhin von der bestehenden Landesregierung fordern, dass an diesen Problemen und Missständen gearbeitet und sie behoben werden müssen. Dabei reicht es nicht - wie es üblicherweise von der Rot/Grünen-Minderheitsregierung getan wird – solche Themen auf die Bundesregierung abzuwälzen, denn schließlich ist die Einrichtung von Studienplätzen Länderverantwortung, die sie selber leisten müssen.
Wir werden uns auch in der Opposition dafür einsetzen, diese Situation für die Menschen in Nordrhein- Westfalen zu verbessern und die Öffentlichkeit dafür sensibilisieren.
Mit freundlichen Grüßen, Dr. Martin Schoser
Inhaltsverzeichnis
Nach oben